DER PLATTENSPIELER ALS MUSIKINSTRUMENT


Hip Hop


Afrika Bambaataa und die Hip Hop Kultur


Als hauptverantwortlich für die soziale und kulturelle Bedeutung der Hip Hop-Bewegung muß Afrika Bambaataa gelten. Wie Kool DJ Herc gehörte Bambaataa den Black Spades, einer berüchtigten Gang an. Als ein guter Freund von ihm in einem Schußwechsel ums Leben kam, begann er sich von der Gewalt und dem Drogenkonsum der Gang ab- und der entstehenden Bronx-Kultur zuzuwenden.

Die Geborgenheit, welche die Gangs einem Schwarzen damals boten, mochte Bambaataa allerdings nicht missen. Deshalb gründete er eine Gruppe die er „The Organization“ nannte, und aus der 1975 die „Zulu-Nation“ hervorging. Die Zulu-Nation ist heute über die ganze Welt verteilt und hat Mitglieder und Sympathisanten die sich aus Rappern, DJs und Produzenten rekrutieren.

„Statt zu schießen, zu prügeln, zu dealen und zu stehlen, tanzten, sprayten, scratchten und rappten die Jugendlichen als „Bande“. Aus kriminellem wurde kultureller Aktionismus. Die Gangs trugen ihre Auseinandersetzungen nicht mehr mit Waffen, sondern in DJ- oder Breakdance-Battles aus, bei denen Bambaataa und die Zulu-Nation oftmals als Ordnungsinstanz eingesetzt wurden.“

Die neuen, ungewohnt abgehackten Breakbeats erforderten einen neuen Tanzstil, den Breakdance. Auch das Toasten gewann durch die MCs (Masters of Ceremony), die sich nur auf die vokale Ausschmückung der Musik konzentrierten, eine neue Qualität, der Rap war geboren. Bambaataa war es dann, der diese drei Elemente des Hip Hop: Musik, Breakdance und Rap mit dem bereits vorher praktizierten sprayen von Graffitis in seiner Zulu-Nation vereinte. Auch beansprucht er für sich, den Begriff des „Hip Hop“ als Definition für die Kultur der schwarzen Jugendlichen in den Gettos eingeführt zu haben:

„Well hip hop is basically the whole culture of the movement. There´s rap which is a form of hip hop culture. It could be breakdancing, freestyle dancing or whatever type of dancing that´s happening now in the Black, Hispaniac and White community. It´s also the DJs and rappers and their dress codes. That´s hip hop meanig the whole culture.“ (Übersetzung)

„Am meisten konzentriere ich mich aber auf Hip Hop, denn da kommen meine Einflüsse her. Die komplette Kultur, Graffiti und Breakdance inspirieren mich und ich liebe es und verfolge es. Turntablism geht natürlich seine eigenen Wege jetzt, aber das tut Graffiti ja auch, und Breakdance auch, wie ein Baum dem Äste nachwachsen. Aber es kommt alles von dem einen Ursprung, dem originalen Hip Hop [...]“